Review Hawaiian Airlines

Ankunft auf Hawaii

Grundsätzlich fliegen neben Hawaiian Airlines auch andere Airlines nach Hawaii. Meist ist aus Europa kommend eine Zwischenlandung in San Francisco oder Los Angeles erforderlich. Je nach Fluggesellschaft durchaus auch in Kanada oder an der Ostküste.

Egal wie man letztendlich hier hin gelangt, nach einem langen Flug von Deutschland aus auf eine der hawaiianischen Inseln, kommt man nicht nur auf der anderen Seite der Welt an, sondern auch im Paradies auf Erden.

Falls nicht bereits der Flug von Festland nach Hawaii mit Hawaiian Airlines durchgeführt wurde, dann kommen die meisten Urlauber spätestens auf den Inselflügen mit dieser Airline in Berührung.Sobald sich die Flugzeugtüren öffnen strömt einem schon eine behagliche Wärme entgegen. Eine Wärme, die man viel tropischer und drückender erwartet hat.

Man verlässt das Flugzeug über eine Gangway in Richtung Terminal, als europäischer Tourist erwartet man, wie es sich in den USA gehört, kühlschrankähnliche Temperaturen – doch nicht in Hawaii! Hier sind die Terminals offen! Umsät von Palmen, blauen Himmel und hawaiianischen Klängen aus der Ukulele sowie Blumenmusterteppichen wird man so förmlich aus der Hektik und der stressigen Flughafenumgebung gerissen. In Nuh ist aller Stress verflogen und man lässt sich vom “Aloha”-Spirit leiten.

Da es sich bei Flügen auf die hawaiianischen Inseln um Inlandsflüge handelt, fallen die lästigen Einreisekontrollen weg, da man diese bereits auf dem Festland hinter sich gebracht hat. In der Regel handelt es sich um kleinere Flughäfen auf Hawaii, also auch kleinere Terminals die überschaubar sind und die Gepäckausgabe gut ausgeschildert ist. So findet sich wirklich jeder zurecht.

Einfache Gepäckausgabe

Im Gegensatz zu europäischen Gepäckausgabeterminals, die Hochschicherheitsbereichen gleichen, sind die hawaiianischen Gepäckausgabestellen für jedermann zugänglich. So werden Urlauber von ihren Hotelshuttles und die Einheimischen von ihren Familien direkt am Gepäckband in Empfang genommen. Keine Sicherheitskontrolle, kein Zutritt nur mit Bordkarte. Überall auf den Inseln wird man an der Gepäckbändern mit den Worten” Aloha welcome to Hawaii” in bunten Schriftzügen  begrüßt, natürlich darf die “Plumeria” ,die Hawaiiblume, im Schriftzug ebenfalls nicht fehlen.

Bei so einem entspannten an- und weiterreisen gehört das Inselhopping eher zum Vergnügen als zu einem notwendigen Übel. Ein Flug zwischen den einzelnen Inseln liegt zwischen 30-60 Minuten je nach Strecke. Die Fluglinien “Hawaiian Airlines” und die kleinen „Mokulele Airlines“ bieten hier täglich verschiedene Routen an, ähnlich wie Buslinien in Europa gehen Flüge stündlich auf die Nachbarinseln.

Direktverbindungen werden angeboten doch meist finden Zwischenlandungen auf Maui oder Oahu statt.

Innenausstattung Hawaiian Airlines

Auf den Flügen mit Hawaiian Airlines fallen einem sofort die türkisblauen Sitze mit dem bunten Nackenstützen ins Auge. Die Sitze sind breiter und der Abstand zum Vordermann großzügig. Allerdings hat Hawaiian Airlines kein Bordprogramm. Bildschirme, Radio oder ähnliches sind nicht verbaut.

Es besteht auch gegen Aufpreis die Möglichkeit Exit Row Sitze auszuwählen. Diese garantieren eine ausreichende Beinfreiheit.

Allerdings gibt es auf den kurzen Flügen ein kostenloses Getränk. Als Passagier hat man die Auswahl zwischen einem stillen Wasser oder einem Fruchtsaft.

Doch auch ohne der elektronischen Vergnügungsmöglichkeiten bieten die Airlines jedem Fluggast etwas einzigartiges – den Blick aus dem Fenster.

Da die Inseln nah beisammen liegen und die Flugzeuge nicht all zu hoch von Insel zu Insel fliegen bieten sie tolle Ausblicke auf die Nachbarinseln und die grünen Landschaften.

Mit Glück kann man Wale im Meer schwimmen, die Schiffsflotte der Navy in den Hafen einfahren sehen oder von weitem die Surfer Wellenreiten sehen.

So kann ein Tag im Paradies starten.

Flughafen auf Hawaii

Doch leider geht mal jeder Urlaub auch zu Ende und der Weg zum Flughafen fällt einem dann nicht leicht – wer verlässt denn freiwillig den schönsten Fleck auf Erden?

Was bei Ankunft auf Hawaii so reibungslos ablief wird beim abreisen (speziell auf Oahu) zur Geduldsprobe. Die Outdoor Check-in Schalter sind meist überlaufen und das Personal vor Ort überlastet.

Die Wartebereiche sind häufig offen an der frischen Luft mit Palmen gestaltet und laden zum entspannen ein.

http://www.travel-insider.de/wp-content/uploads/2018/05/img_0792.movhttp://www.travel-insider.de/wp-content/uploads/2018/05/img_0791.mov

Damit keine einheimischen Pflanzen von den Inseln geschmuggelt werden findet eine sehr gründliche Sicherheitskontrolle statt, die viel Zeit in Anspruch nimmt und sich dadurch lange Warteschlangen bilden. Daher ist es ratsam genügend Zeit für den Check-in beim Rückflug einzuplanen. Ein Sonnenschutz für die Haut und eine Kopfbedeckung dürfen besser nicht in den Koffer gepackt werden. Denn alles findet hier im Freien statt!

Unterkunft

Möchtest du auf die Garten-Insel Kaua’i, dann empfehlen wir dir das Marriott Couryard Hotel >>Klick<<, sowie einen tollen Abenteuer-Ausflug entlang der Na Pali Coast >>Klick<<.

Auch für Big Island haben wir mit dem Sheraton Kona eine Hotel-Empfehlung für dich >>Klick<<.

Für deine Reise empfehlen wir dir die passende Reise-Kreditkarte für kostenlose Bargeld-Abhebungen im Ausland und somit auch in den USA. Du sparst dir auch Gebühren für Zahlungen im Ausland.

Hier deine kostenlose Kreditkarte sichern!

Vermeide Unsicherheiten von öffentlichen Flughafen-WLAN-Verbindungen mit diesen Tipps >>Klick<<

Mit dem Travel-Insider Newsletter sicherst du dir die Möglichkeit keine Aktion mehr zu verpassen. Trage dich jetzt für den kostenlosen Newsletter  ein.

Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.