MilesPay – Die Alternative Bezahlmethode für die Miles & More Kreditkarte

MilesPay – Die Alternative Bezahlmethode für die Miles & More Kreditkarte

MilesPay ist eine neue Bezahlmethode, welche durch Miles & More und Mastercard entstanden ist. Und zwar für den Einsatz bei der Miles & More Kreditkarte. Genauer, um Ausgaben der Kreditkarte mit Meilen zu tilgen.

MilesPay funktioniert ähnlich zur der bereits vorhandenen Funktionalität von American Express Kreditkarten in Verbindung mit Amex Membership Rewards Punkten. Bei der Variante von Amex können jedoch bequem nach dem Kauf über die monatlich Ausgabenübersicht einzelne Posten mit Punkten bezahlt werden. Bei Miles & More hingegen muss die Entscheidung individuell und auch VOR dem eigentlichen Bezahlvorgang erfolgen. Das geschieht zwar bequem per App, jedoch nicht so bequem wie bei Amex.

Doch lohnt sich das auch? Kurz und knapp, NEIN. Denn umgerechnet hat der Gegenwert einer Meile bei der Bezahlung der Kreditkarten-Ausgaben nur 0,3 Cent. Das klingt nicht wirklich viel, ist es auch nicht. Hier ist meine klare Empfehlung, die Meilen für Prämienflüge in der Business oder First Class einzusetzen. Denn dort erhältst du einen Gegenwert pro Meile von bis zu 6 Cent und mehr. Das entspricht dem 20-fachen Gegenwert. Die Wahl liegt hier auf der Hand.

Warum du MilesPay möglicherweise trotzdem ausprobieren solltest?

Nun, ich habe es ja zuvor erwähnt, primär würde ich meine hart verdienten Meilen nur für Prämienflüge ausgeben. Falls du Meilenmillionär bist und nicht weißt wohin damit, dann wäre es natürlich machbar, die Meilen so einzulösen.
Aber auch für alle anderen, sollte zumindest die Registrierung für diese Funktion durchgeführt werden, da hier 500 gratis Prämienmeilen auf die warten. Und zwar bei Anmeldung bis 30.09.2021. Für den ersten Bezahlvorgang mit Meilen bekommst du übrigens weitere 500 Meilen. Zahlungen mit Meilen sind übrigens erst ab einem Betrag von 10 Euro oder mehr möglich.

Nach Rücksprache mit Miles & More habe ich erfahren, dass zukünftig Promo-Aktionen geplant sind, welche den Gegenwert beim Bezahlen mit Meilen beeinflussen sollen. Diese unterschiedlichen Einlösewerte sollen auch abhängig vom Nutzerverhalten sein. Heißt, wer diesen Service häufig nutzt, bzw. einen großen Umsatz darüber laufen lässt, könnte mit einem höheren Gegenwert profitieren. Auch zeitlich begrenzte Aktionen wie die Meilenschnäppchen oder die Amex Offers sollen folgen. Bleibt abzuwarten wie hoch der zusätzliche Bonus ausfallen könnte. Meiner Einschätzung nach wird der Gegenwert wohl unter 1 Cent pro Meile bleiben und damit längst nicht so attraktiv wie Prämienflüge.

Möchtest du diese neue Bezahlfunktion MilesPay auch mal testen, dann schaue dir die Anleitung im zugehörigen Video an. Und falls noch nicht vorhanden, beantrage die Miles & More Kreditkarte, denn ohne die geht es nicht.

Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.